Brunnenvergifter aus Brüssel wollen wieder Atomkraft subventionieren.

Urangela
Ehemalige Umweltministerin Urangela und ihr heutiger Staatssekretär Gerald Hennenhöfer verantworten die als Forschungsprojekte getarnten Giftkloaken Asse und Morsleben 알라딘 ost 2019 다운로드. Bundesregierung bremst monopolistenfreundlich beim Emissionshandel und tarnt beim Gift-Fracking und hindert so europaweit den Ausbau der zukunftsfesten Erneuerbaren und der neuen Elektro-Speichertechnologien, die komplett verschlafen oder patentaufgekauft wurden 3d 프린터 도면 다운로드. Resultat: Freie Bahn in Brüssel für fossile Atom-Lobbyisten à la CDU-Oettinger.

Am 18. Juli stand wieder eine Dampfwolke über Fukushima 소녀시대 힘내 다운로드. Hoch kontaminiertes Oberflächenwasser fließt durch Löcher im Atomkraftwerk über die glühendheisse Kernschmelze ins Grundwasser und ins Meer. Die japanische Atomfirma Tepco, auf deren Gehaltsliste mehr als die Hälfte des japanischen Parlaments steht, gibt natürlich – wie immer- Entwarnung, weil die übrigen japanischen Atommeiler wieder ans Netz gehen sollen 코딩 스크래치 다운로드. Dennoch haben die drei Supergaus im japanischen Fukushima -schon bisher- einen Schaden von mindestens 100 Milliarden Euro beschert, europäische Kernkraftwerke sind mit höchstens einer Milliarde Euro versichert 다운로드. Die Kosten für Gen-Defekte und Erbkrankheiten zukünftiger Generationen sind dabei nicht berücksichtigt.

Dennoch legt der Brunnenvergifter Joaquín Almunia, so genannter Wettbewerbskommissar und unlegitimierter Oberlobbyist der europäschen Atommafia, mit Unterstützung des CDU-Europakommissars für Energie, dem Gift-Fracking-Fan Günther Oettinger,  nach Informationen der Süddeutschen Zeitung einen Gesetzesentwurf vor, der einer neuen milliardenschweren Subventionierung von Atomkraft und den Energiemonopolisten erneut den Weg bereiten soll und welcher die brunnenvergiftende Uran- und Plutoniumwirtschaft mit grüner und erneuerbarer Energie auf eine Stufe stellt 다운로드. Atomkraft sei angeblich grün.

Millionen Hochglanzprospekte behaupten seit den 1970er Jahren die Unwahrheit: Salzminen sind nicht geeignet für die Endlagerung von mittel- und hochradioaktivem Müll <a class=
다운로드. Salzbrühe auf dem Weg zum radioaktiven Müll auf dem Weg zum Grundwasser." src="/uploads/2010/03/Salzbrühe-in-Asse-150x150.jpg" width="150" height="150" /> Millionen Hochglanzprospekte behaupten seit den 1970er Jahren die Unwahrheit: Salzminen sind nicht geeignet für die Endlagerung von mittel- und hochradioaktivem Müll 소니 베가스 무료 다운로드. Salzbrühe in der Mine Asse auf dem Weg zum radioaktiven Müll auf dem Weg zum Grundwasser.

Ohne den europäischen Bürger zu fragen, behaupten die beamteten und höchstbezahlten Brüsseler Autoren dieses Machwerks und Lobbyisten-Marionetten, dass der Ausbau der Atomenergie ein Ziel der Europäischen Union sei 다운로드. Würde dieser ruchlose Plan umgesetzt werden, würden die Energie-Monopolisten weiter hoch subventioniert und die schon bisher in den Kostenkalkulationen unberücksichtigen Endlagerkosten weiter in die Höhe getürmt und auf die kommenden Generationen verlagert: deren Grundwasser radioaktiv vergiftet, wie schon gegenwärtig im Skandal-Endlager Asse zu bewundern, dass – beschickt unter der Verantwortung der damaligen Umweltministerin Merkel – heute zehnmilliardenschwer wieder ausgehoben werden muss 다운로드. Statt sich für Europa einzusetzen, helfen diese Lobby-Marionetten, Europa an Zentral-Monopolisten ohne Geschäftsmodell zu verkaufen.

Schon in der Vergangenheit haben Lobbyisten der Atomkraft – wie der beamtete Skandal-Abteilungsleiter ausgerechnet der Abteilung für Reaktorsicherheit, Gerald Hennenhöfer, mehrfach die Seiten gewechselt und sind bei den Energiemonopolisten untergekommen. Dieser feine Herr hatte sich für die Flutung des vorgeblichen Endlagers Asse ausgesprochen. Beamtete Brunnenvergifterei.

[hana-flv-player
video=”/wp-condend/uploads/2013/07/Gas-Fieber-Arte-Doku-2013-Trailer.flv”
width=”500″
height=”400″
description=”Gas-Fieber, Arte-Dokumentation, Trailer”
clickurl=””
clicktarget=”_blank”
player=”6″
autoplay=”false”
loop=”true”
autorewind=”true”
splashimage=”/wp-condend/uploads/2013/07/Brunnenvergiftung-per-Gas-Fracking.jpg”
skin=””
/]

Eine andere (parlamentarische) Staatssekretärin, Fr. Katherina Reiche, ihres Zeichens Kern-Energie-Lobbyistin, Gen-Veränderungs-Lobbyistin und Homo-Ehe-Bekämpferin, macht am 31.07.2013 in der Sendung Länderzeit Reklame für das Gift-Fracking, wo starke Gift-Cocktails in tiefe Erdschichten verpresst werden, um das dort lagernde Erdgas nach oben zu treiben. Nach-uns-die-Sintflut-Brunnenvergiftung-Politik, die sich verlogen “Christlich” nennt und durch Gesetzesvorlagen hilft, Brunnenvergiftung als Forschungsprojekte zu tarnen.  Bauern in Pennsylvania (USA) schöpfen inszwischen Giftcocktails aus ihren Trinkwasserbrunnen wie in der Dokumentation über die weitflächige Vergiftungen des Grundwassers in Pennsylvania bei ARTE zu sehen: Gas-Fieber. Statt Forschung für innovative Alternativen zu umweltvergiftetenden Industrieprozessen zu fördern (Stichwort Rotschlamm), setzt die rückwärtsgewandte Politik der Bundesregierung auf unrentable, zentralistische und dampfgetriebene Vorgesternstrukturen, die umweltzerstörend Krankheiten und Leichen über Generationen produzieren und von monopolistischen Lobbygruppen eingeflüstert werden, die das schnelle Öl-und-Gas-Geld machen wollen.

Atom-Lobbyist Günther Oettinger
EU-Energie-Kommissar und fossile Atom-Lobbyisten-Marionette Günther Oettinger (CDU) ☢