Ruine

Bekannt berüchtigt war Jürgen Grages Kneipe Ruine im Abrißhaus Gleditschstr. 9. Das kriegsbeschädigte Mietshaus, in dem seit 1957 mit Schankerlaubnis Bier gezapft wurde, riß man 1997 endgültig ab. Vorher waren bis 1986, als man die Brandmauer abriß, verschiedene Wohnungen teilbesetzt; die Kneipe genoß in den 1970er Jahren einen Kultstatus als Hausbesetzer- Kiffer und Trebegänger-Zentrum. Zwischen 1989 und 1996 verkaufte noch die Gärtnerei Hofgrün im Vorgarten und Vorderhaus Blumen und andere
Pflanzen. Dann vergammelte das Haus: 1997, nach einem Brand, setzte man einen Bagger davor. Weitere fünf Jahre später entstand dort an gleicher Stelle ein kleiner, heute stark frequentierter Park mit Boule/Balote/Boccia-Bahn und Spielplatz. Die ehemals geplante Kita wurde auf das Dach der benachbarten Sporthalle des Architekten Hinrich Baller verlegt.

2 Antworten auf „Ruine“

  1. Geile Zeit! Nach der Arbeit rüber in Bübs Bierbar. Dann im Vollsuff mit ner Braut auf dem Sozius an den Schlachtensee. Und alles wurde redlich geteilt!! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über diese Website

Hier wäre ein guter Platz, um dich und deine Website vorzustellen oder weitere Informationen anzugeben.

Hier findest du uns

Adresse
Winterfeldtstraße Ecke Gleditschstraße
10781 Berlin-Schöneberg

Öffnungszeiten
Mittwochs: 8–14 Uhr
Samstag: 8–16 Uhr

An gesetzlichen Feiertagen (z.B. 1. Mai) kein Markt.