Kohle-Atom-Lobby erzwingt merkelschen Röttgen-Rücktritt. Ein Kommentar

Neuer Umweltminister Peter Altmaier (Foto: Wikipedia)
Neuer Umweltminister Peter Altmaier

Bayern erzeugt zu wenig Solar- und Windenergie und zu viel politisch heiße Luft: Bericht über den Zustand der unbalancierten leitungs­gebundenen Energie­versorgung
Den zentralistischen Atom-Kohle-Dino­sauriern hinter dem Ober­atom­lobbyisten Dr. [[Michael_Fuchs_(Koblenz)|Michael Fuchs]] und dem unchristlichen [[Volker_Kauder#Waffenexporte|Heckler-und-Koch]]-Protagonisten [[Volker_Kauder#Kernkraft|Volker Kauder]] war der geschasste Umwelt­minister [[Norbert Röttgen|Dr. Norbert Röttgen]] schon lange ein Dorn im Auge, auch wenn der wenig Distanz zu Mehrfachabhängigkeiten gegenüber großindustriellen Avancen zeigte. [[Norbert Röttgen|Muttis Bester]] (Konkurrent) war pragmatischer Überzeugungstäter in Sachen [[Erneuerbare Energien]], ein stures Gegengewicht gegen die Energiekonzerne im nun unbalancierten Merkelschen Machtmobile und somit Gegenpart zu jenen Einflussgruppen um Dr. Fuchs und Hr. Kauder, die Frau Merkel vor Ihre fossilen Interessen mit ihren Brunnenvergiftereien erfolgreich spannen.

Schon 2010 ließ die [[Angela Merkel|Kanzlerin der Energiekonzerne]] den damals zuständigen Minister für Reaktorsicherheit Röttgen nicht an den Kungelrunden mit der Atomindustrie teilnehmen, als der skandalöse Laufzeitverlängerungs-St-Nimmerleinsbeschluß von Frau Merkel mit den von der EE-Einspeiselast (sic) Betroffenen verabredet wurde. Der Beschluß/Vertrag griff durch seiner Deckelung der Nachrüstkosten pro Atomkraftwerk direkt und sachfremd in Röttgensche Reaktor-Sicherheitskompetenzen ein; die Chef-Lobbyistin überging Röttgen einfach.

Bundestagspräsident Lammers stellt schon damals klar: Absprachen zwischen Regierung und den Betroffenen [Atomkonzernen] stehen nicht in Einklang mit den demokratischen Gepflogenheiten. Auch für die unbezahlte andauernde milliardenschwere [[Forschungsbergwerk_Asse#Radioaktiv_kontaminierte_Salzlauge|Asse-Helmholtz-Katastrophe]], die bereits – mit statistisch nach unten zugesicherter Irrtumswahrscheinlichkeit – [[Forschungsbergwerk_Asse#Krebserkrankungen_an_der_Asse|Todesopfer]] fordert(e), war (und ist) Frau Merkel in ihrer Funktion als ehemalige Umweltministerin verantwortlich.

Ein vorgeblich erfolgreicher Umweltminister bis kurz vor Schließung der NRW-Wahllokale, mutiert innerhalb von Stunden zu einer unrecyclebaren heißen Kartoffel, die – von den Energiemonopolisten schon vorher als ungeniesbar definiert – nun in atomar-kontaminierter christlich-sozialer Nächstenliebe schnellstens fallen gelassen wird und nun in roter Curry-Sosse liegt. Treppenwitz: im Extremfall händigt der hohle WindEnergiebeutel Seehofer – weil er den verreisten Bundespräsidenten Gauck vertritt – Röttgen vielleicht sogar seine Entlassungsurkunde aus, wenige Tage nach der Seehoferschen weinerlich-selbstgerechten Beschwerde über Röttgen im Heute-Journal-Nachspann am Nachwahl-Montag, seit welcher Seehofer übers Wasser laufen kann (aber kaum Windenergie produziert).

Fossil-Ideologe, Dampfmaschinen-Laufzeitverlängerer und Homosexuellenrechte-Beschneider Hr. Volker Kauder ist sogar stolz darauf, persönlich und evangelikar-bodenständig Solar-Anlagen auf seinem privaten Familien-Acker verhindert zu haben, hat aber keine Problem, sich von Waffenproduzenten sponsorn zu lassen.

Atom-Gegner Norbert Röttgen (Foto: Wikipedia)
Atom-Gegner und ehemaliger Umweltminister Norbert Röttgen (Foto: Wikipedia)

Der Nachfolger im Amt des Umweltministers, [[Peter Altmaier]], ist zwar konzillianter als sein Vorgänger und als der bayerische Ventilator, aber damit – so hoffen die Monopolisten hinter [[Michael Fuchs (Koblenz)|Fossil-Vielfach-Verpflichtungs-Fuchs]] – auch leichter fernzusteuern und hat vielleicht nicht die notwendige Härte und röttgensche Sturheit, mit den [[Elektrizitätsversorgungsunternehmen|Kohle-Strom-Atom-Partikular-Interessenvertretern]] konstruktiv umzugehen.

Hoffen wir, liebe Leser, dass die kommunikativen Fähigkeiten von Peter Altmaier nicht für jenen reaktionär-mafiösen Rückwärtsgang in der Energiepolitik missbraucht wird, der in London, Warschau und Prag doch tatsächlich die Atom-Drecks-Energie zu einer Erneuerbaren Energie umdeklariert (wir berichteten), um in Brüssel im großen Stil – und zum zweiten Mal völlig unberechtigt- Milliarden-Subventionen abzugreifen, die für eine ökologische Zukunft des Kontinents fehlen. Bis heute wurden in das Milliardengrab Atomkraft Investitionsruinen im Wert von mehr als 360 Milliarden verbuddelt, Großgeräte, die nie in Betrieb gingen. Von den bisher völlig unberücksichtigt gebliebenen billionenschweren Kosten für die atomare Abfall”beseitigung” ganz zu schweigen.

Führte zum Rücktritt des japanischen Premierministers [[Naoto Kan]]: der japanische Atom-Betreiber-Konzern [[tepco]] tischte der japanischen Regierung sechs Wochen Lügen auf: schon am Tag des Erdbebens-Tsunami kam es in allen drei Reaktoren zum [[Kernschmelze|Supergau]].Auch in Deutschland lügt die Atom-Lobby, dass sich die Stahlträger-Balken biegen.

Dr. Michael Fuchs: Atomlobbyist
Dr. Michael Fuchs: Atomlobbyist und Nach-uns-die-Sintflut-Politiker